Wichtige Infos und Hilfe rund um das Thema Alter & Pflege

  • Sie finden uns in Wölfersheim in der Biedrichstraße 21. Bereits seit 2013 haben wir unseren Geschäftssitz dort.

  • Wir besuchen Sie fast im gesamten Wetteraukreis. Zu den Gemeinden die wir besuchen gehören unter anderem: Wölfersheim, Echzell, Reichelsheim, Bad Nauheim, Friedberg, Hungen, Butzbach und Florstadt.

  • Neben der Grund- und Behandlungspflege führen wir auch hauswirtschaftliche Tätigkeiten bei Ihnen zu Hause durch. 

  • Wir versorgen Kunden und Patienten aller Pflegegrade. Sollten Sie noch nicht über einen Pflegegrad verfügen, so können Sie unsere Leistungen als Privatzahler in Anspruch nehmen.

  • Gerne nimmt der Sozialdienst im Krankenhaus aber auch Ihre Arztpraxis vor Beginn Ihrer Versorgung Kontakt mit uns auf. So erhalten wir vorab wichtige Informationen, um Ihre Versorgung optimal zu planen.

  • Neben Krankenschwestern und Altenpflegerinnen beschäftigen wir intern ausgebildete Pflegeassistenten. Somit ist zu jeder Zeit sichergestellt, dass Sie eine optimale Versorgung durch unser Team erhalten.

Damit Sie einen ersten Überblick über die Beantragung einer Pflegehilfe bekommen, haben wir für Sie einige wichtige Informationen zusammengestellt.

Was leistet die Pflegekasse?

  • Jeder Versicherte der gesetzlichen Pflegeversicherung hat bei Pflegebedürftigkeit Anspruch auf Leistungen aus der Pflegeversicherung. Der Leistungsanspruch bemisst sich nach dem Pflegegrad. Die Pflegekassen beauftragen den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) zur Bestimmung der Pflegegrade. Pflegesachleistungen können von dem Versicherten in Form von verschiedenen Leistungen bei einem Pflegedienst abgerufen werden. Der Pflegedienst verfügt über einen Leistungskatalog, der in einzelne Module gegliedert ist. Je nach Vertrag mit der Pflegekasse, können die Module einzelner Pflegedienste in Preis und Umfang variieren.
  • Alternativ zu den beschriebenen Pflegesachleistung hat der Versicherte die Möglichkeit Pflegegeldleistungen in Anspruch zu nehmen. Hier wird eine Pflegeperson eingesetzt, die die monatlichen Geldleistungen von der Pflegekasse erhält. Die Pflegekasse geht davon aus, dass diese Person dann auch die pflegerischen Leistungen vor Ort bei dem Versicherten übernimmt. Hierfür erhält die Pflegeperson die monatlichen Geldleistungen der Pflegeversicherung. Die Geldleistungen, die die Pflegeperson von der Pflegekasse erhält sind deutlich geringer als der Pflegesachleistungsanspruch. 
  • Kombinationsleistung meint die gleichzeitige Inanspruchnahme von Pflegesachleistungen und Pflegegeldleistungen. Dies ist sinnvoll, wenn die Inanspruchnahme von Leistungen beim Pflegedienst die Verfügbaren Mittel von der Pflegekasse nicht vollständig aufbrauchen. Da die Sachleistungsansprüche höher sind als die Geldleistungen findet hier die Prozentrechnung Anwendung. Werden beispielsweise vom Pflegedienst 80% der verfügbaren Gelder im Bereich der Pflegesachleistungen abgerufen, so erhält die Pflegeperson noch 20% aus den Pflegegeldleistungen der Pflegekasse. Für die Nutzung der Kombinationsleistungen ist in der Regel ein Antrag bei der Pflegekasse zu stellen.

Was ist relevant für die Einstufung?

Mobilität
hauswirtschaftliche Versorgung
Körperpflege
Ernährung

Je nach Bedarf des jeweiligen Patienten wird dann in Pflegestufen eingeteilt.
Die Pflegestufen zeigen wir Ihnen hier auf:

Pflegestufe 1

Personen, die bei der Grundpflege und der hauswirtschaftlichen Versorgung Unterstützung benötigen. Die Grundpflege muss dabei wöchentlich einen Tagesdurchschnitt von 45 Minuten betragen. Die Pflegekasse trägt Leistungen des Pflegedienstes bis zu 468 Euro. Das Pflegegeld hingegen beträgt maximal 244 Euro. Wenn Angehörige den Pflegedienst unterstützen, bezahlt die Pflegekasse eine Kombination aus Pflegegeld und Sachleistung.

Pflegestufe 2

Personen, die mehrmals täglich Hilfe bei der Grundpflege und mehrmals in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung in Anspruch nehmen müssen. Dabei muss der Tagesdurchschnitt der Grundpflege bei zwei Stunden liegen, insgesamt müssen drei Stunden aufgebracht werden. Die Pflegekasse zahlt in dieser Stufe monatlich 1144 Euro, das Pflegegeld liegt maximal bei 458 Euro. Auch hier ist eine Kombination aus Pflegedienst und Sachleistung möglich.

Pflegestufe 3

Personen, die bei der Grundpflege rund um die Uhr Hilfe benötigen und auch bei der hauswirtschaftlichen Versorgung mehrmals in der Woche auf Unterstützung angewiesen sind. Insgesamt muss der wöchentliche Tagesdurchschnitt hier bei fünf Stunden liegen, wobei vier Stunden davon auf die Grundpflege entfallen müssen.

Die Pflegekasse finanziert hier einen Betrag von monatlich bis zu 1612 Euro für den Pflegedienst. Das Pflegegeld liegt bei maximal 728 Euro monatlich. Auch hier ist eine Kombination aus Pflegedienst und Sachleistung möglich.

Besondere Fälle werden mit bis zu 1995 Euro monatlich unterstützt.

Anfrage stellen

Kontakt aufnehmen

aleesia GmbH

Folgen Sie uns auf: